Der Ablauf des Bestell-Vorgangs

Wenn JMS die Versendung der Vollversion übernimmt braucht der Programmierer nichts weiter tun als sich über Registrier-Emails von JMS zu freuen. Am Monatsende stellen dann die einzelnen Emails eine gute Abrechnungs-Kontrolle dar, zudem sieht der Programmierer auch sofort ob ein um Support anfragender Kunde wirklich Kunde ist oder nicht.

Wenn es Probleme gibt, z.B. weil der Kunde nicht per Email erreichbar ist oder ähnliches, stellt JMS auch gerne Freischaltschlüssel zu - Kunden werden angerufen, angefaxt, ohne dass dem Programmierer dafür irgendetwas in Rechnung gestellt wird. Lediglich beim Zuschicken per Post wird Porto berechnet.

Auch sonst kümmern wir uns umfassend um problematische Kunden und Problembestellungen. Fehlende Kundendaten werden erfragt, Bestellungen werden menschlichen Plausibilitätsprüfungen unterzogen und bei Problemfällen Rücksprache mit dem Kunden gehalten. So "retten" wir viele Bestellungen - und sortieren auch recht erfolgreich Betrugsversuche heraus.

Nachfolgend mehr zur Preisgestaltung